Crypto-handelaar Alex Saunders plaatst noodupdate – hier is waarom hij winst neemt

Cryptostrateeg Alex Saunders zegt dat traders voorbereid moeten zijn op een grote marktcorrectie.

Saunders vertelt aan zijn 116.000 abonnees

In een nieuwe YouTube-video vertelt Saunders aan zijn 116.000 abonnees dat, hoewel hij op lange termijn bullish is op crypto, hij een stapje terug doet en de verkoopknop op een deel van zijn posities raakt.

Saunders benadrukt de enorme rendementen die sommige activa al hebben gemaakt, waarbij hij parabolische projecten zoals Aave en Synthetix (SNX) belicht. Hij zegt dat wanneer beleggers met diepe zakken 100x hebben verdiend, ze waarschijnlijk een groot deel van hun fondsen zullen terugtrekken.

„Ik denk gewoon dat we een vrij grote uitwas nodig hebben gezien alles wat ik op de grafieken zie. Alleen al de houding van mensen, het sentiment…

Je loopt de lijst van fundamentals, technicals, en de sentiment psychologie af en je vraagt jezelf af waar we zijn voor de meerderheid van altcoins en zelfs voor Bitcoin en Ethereum? En ik denk dat wat mensen zich niet realiseren is dat wanneer dingen zoveel gestegen zijn in deze periode van tijd, wanneer slim geld vroege investeerders zijn geweest, ze winst nemen. Dus deze cryptofondsen, deze gedecentraliseerde financiële (DeFi) fondsen, wanneer ze 10, 20, 700x hebben gemaakt op SNX en AAVE, mensen die daar geld in hebben gestoken – ze verwachten dat fondsbeheerders winst nemen.“

Saunders zegt ook dat het stock-to-flow model, een meting die de groei van Bitcoin volgt in verhouding tot het aanbod, waarschijnlijk geen accurate graadmeter zal zijn voor de prijsontwikkeling van het activum in deze bull-cyclus.

Wat betreft het idee dat retailbeleggers nu pas lucht

Wat betreft het idee dat retailbeleggers nu pas lucht krijgen van DeFi en alles wat de cryptosector te bieden heeft, zegt Saunders dat het mogelijk is dat retail nu pas op het toneel verschijnt. De handelaar zet echter vraagtekens bij de impact die kleine beleggers kunnen hebben op een sector die wordt beïnvloed door institutioneel geld en waarschuwt dat retail historisch gezien altijd te laat op het feest is geweest als het gaat om financiële zeepbellen.

„Als ik mensen op Twitter voortdurend hoor zeggen dat de retail net is gearriveerd en dat dat een van de redenen is waarom we veel hoger gaan… deze cyclus is al anders.

In 2017 was het de retail die een beetje risico nam… en het was niet slim geld. Deze keer … zeggen mensen dat de detailhandel net binnenkomt en dat daarom het alt-seizoen net begint, dit, dat en het andere. Wel, raad eens? Elke andere zeepbel in de geschiedenis is de detailhandel te laat geweest, dus alleen omdat het slimme geld Bitcoin van $3.800 in maart 2020 tijdens de crash naar $50.000 bracht in minder dan een jaar en nu springt de detailhandel erin… Ik denk dat je kunt aanvoeren dat Google trends net aan het oppakken is en we net de piek van 2017 hebben bereikt in termen van al die verschillende zoekopdrachten in verschillende landen…

Maar mijn punt is dat alleen omdat de detailhandel nu instapt niet betekent dat er meer detailhandel instapt en de prijzen omhoog duwt zoals ze in 2017 deden… heeft de detailhandel 15 miljard dollar om omhoog te duwen? Er is gewoon geen manier waarop retailbeleggers institutioneel geld in dezelfde mate gaan opdrijven.“

Trumpf wollte angeblich Bitcoin töten

Trumpf wollte angeblich Bitcoin töten. So lief es ab…

Es ist eine Tatsache, dass Bitcoin Profit einige Schwierigkeiten hatte, da es auf den Widerstand verschiedener Kreise des Wirtschaftssektors und der Justizbehörden gestoßen ist, aber niemand würde wirklich erwarten, dass der US-Präsident selbst der weltweit vorherrschenden Krypto-Währung energisch entgegentreten würde.

Nun, anscheinend hat US-Präsident Donald Trump großen Streit mit Bitcoin, und er hat tatsächlich versucht, damit „fertig zu werden“.

Nach durchgesickerten Berichten aus einem bald veröffentlichten Buch, das von einem ehemaligen nationalen Sicherheitsberater geschrieben wurde, der in der Trump-Administration tätig war, ging der Präsident so weit, dem Finanzminister zu befehlen, „Bitcoin zu verfolgen“. Das Buch trägt den Titel „The Room Where It Happened“ und wurde vom ehemaligen NSA John Bolton geschrieben. Bolton verließ die Verwaltung, nachdem er sich mit Präsident Trump zerstritten hatte.

Kein Fan von BTC

Trumps Versuch, den Aufstieg von Bitcoin einzudämmen, sollte nicht überraschend kommen, insbesondere weil er in der Vergangenheit seine Abneigung gegen Bitcoin zum Ausdruck gebracht hat. Im Juli 2019 sandte Trump einen Tweet aus, in dem er alle wissen ließ, dass er kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptographieprodukten ist, da diese nicht reguliert sind. Er erwähnte auch die Verwendung von Kryptos durch Kriminelle als einen weiteren Grund für seinen unfreundlichen Geist gegenüber Bitcoin.

Donald J. Trump
@realDonaldTrump
Ich bin kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die kein Geld sind und deren Wert sehr volatil ist und auf dünner Luft beruht. Unregulierte Crypto Assets können ungesetzliches Verhalten erleichtern, einschließlich Drogenhandel und andere illegale Aktivitäten….

Zugegeben, es ist bis zu einem gewissen Grad verständlich, dass der Führer der freien Welt etwas gegen ein neues und unkontrolliertes Finanzsystem „unternehmen“ will, das die Hegemonialmacht des US-Dollars im globalen Maßstab bedroht – so ironisch es auch erscheinen mag. Trump ist in der Tat der Meinung, dass der US-Dollar immer die dominierende Währung in der Welt sein wird und sein sollte, ein Punkt, um den Bitcoin aggressiv kämpft.

Getreu seinem Wort sorgte Trumps Regierung dafür, dass die Bitcoin-Futures im Oktober 2019 genehmigt wurden, ein Schritt, der als Versuch gesehen werden könnte, den Aufstieg des Krypto-Kraftwerks zu verhindern.

„Geheime Informationen“

Trump war bekannt dafür, dass er Twitter benutzte, um seine Gedanken herauszulassen, und genau das tat er, indem er twitterte, um sich gegen die Anschuldigungen zu verteidigen, die sich in John Boltons Buch widerspiegeln. In einem Tweet behauptet Trump, dass John Boltons Buch „voller Lügen und falscher Geschichten“ sei.

Donald J. Trump
@realDonaldTrump
Das „überaus langweilige“ (New York Times) Buch von Wacko John Bolton besteht aus Lügen und falschen Geschichten. Er hat bis zu dem Tag, an dem ich ihn gefeuert habe, im Druck alles Gute über mich gesagt. Ein verärgerter, langweiliger Narr, der nur in den Krieg ziehen wollte. Hatte nie eine Ahnung, wurde geächtet und glücklicherweise abserviert. Was für ein Dummkopf!

Offenbar gefällt auch dem Justizministerium der Inhalt von „The Room Where It Happening“ nicht, und es hat sich an ein Gericht gewandt, um eine einstweilige Verfügung gegen die Veröffentlichung des Textes zu erwirken.

Goldbug Peter Schiff verliert alle seine Bitcoins und macht Crypto für seine Unwissenheit verantwortlich

Der berüchtigte Goldbug- und Bitcoin-Kritiker Peter Schiff fiel gerade einem der klassischen Krypto-Fehler zum Opfer – der berühmteste davon ist „nicht Ihr Schlüssel, nicht Ihre Krypto“ – aber nur etwas weniger bekannt ist dieser:

Sichern Sie Ihre Brieftasche und Schlüssel immer an einem sicheren Ort

Abgesehen von allen Referenzen von Princess Bride wurde laut Schiffs Tweet seine Handy-Brieftasche beschädigt und erkennt sein Ramasuri Rock Passwort nicht mehr. Anstatt um Hilfe zu bitten, warf Schiff Bitcoin die Korruption der Brieftasche und sein eigenes Versäumnis vor, selbst die grundlegendsten Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

„Jetzt ist mein Bitcoin nicht nur von Natur aus wertlos, es hat auch keinen Marktwert. Ich wusste, dass es eine schlechte Idee ist, Bitcoin zu besitzen. Ich habe nur nie gemerkt, dass es so schlecht ist!“

Versteh mich nicht falsch – es ist nicht so, als hätte ich nichts vermasselt und Krypto verloren. Ich habe einmal 4 Bitcoins verloren, als ich ein System-Rollback meines Computers durchgeführt habe, um einige Leistungsprobleme zu beheben. Es ist mir erst in den Sinn gekommen, als ich auf die Schaltfläche geklickt habe, um das Rollback zu starten, dass meine Brieftaschendateien zu den gelöschten gehören würden.

Der einzige Unterschied – abgesehen von der Tatsache, dass ich unweigerlich die Prise dieses Verlusts mehr spürte als Schiff – ist, dass ich Bitcoin nicht für den Verlust verantwortlich gemacht habe. Es war mein eigenes Versäumnis, Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen, die mich unfähig machten, meinen BTC wiederherzustellen.

Es hat gestochen, aber ich habe die Lektion gelernt.

Bitcoin

Ein unbarmherzig erhaltenes Geschenk

Bereits im Juli 2019 hatte der Bitcoin-Befürworter Anthony „Pomp“ Pompliano Schiff auf Twitter als BTC-„Hodler“ verdrängt , und der Bitcoin-Hasser gab zu, dass er die Kryptowährung im Wert von 100 USD als Geschenk erhalten hatte.

Die Aufnahme veranlasste andere Mitglieder der Crypto-Community, Schiff zusätzliches Bitcoin zu schenken, und am nächsten Tag war der Saldo in seiner Brieftaschenadresse auf 0,124 BTC angewachsen – zu dieser Zeit etwa 1350 US-Dollar wert.

Die meisten Menschen, die ein solches Geschenk erhalten, wären dankbar und nutzen die Gelegenheit, sich weiterzubilden. Nicht Schiff – er ist überzeugt, dass er bereits alles über Bitcoin weiß.

Obwohl er der Gemeinde für ihre Gaben gedankt hatte , wurde seine Güte gedämpft, als er leise kommentierte : „Ich denke, ich muss es hinkriegen und mit dem Schiff untergehen.“

Eines muss ich Schiff allerdings zuschreiben – zumindest ist er konsequent. Schiff nennt Bitcoin seit Jahren eine Blase und sagt ihren Niedergang voraus, und seine Rhetorik hat sich nie geändert, unabhängig davon, wie gut sich der Markt entwickelt.