Trumpf wollte angeblich Bitcoin töten

Trumpf wollte angeblich Bitcoin töten. So lief es ab…

Es ist eine Tatsache, dass Bitcoin Profit einige Schwierigkeiten hatte, da es auf den Widerstand verschiedener Kreise des Wirtschaftssektors und der Justizbehörden gestoßen ist, aber niemand würde wirklich erwarten, dass der US-Präsident selbst der weltweit vorherrschenden Krypto-Währung energisch entgegentreten würde.

Nun, anscheinend hat US-Präsident Donald Trump großen Streit mit Bitcoin, und er hat tatsächlich versucht, damit „fertig zu werden“.

Nach durchgesickerten Berichten aus einem bald veröffentlichten Buch, das von einem ehemaligen nationalen Sicherheitsberater geschrieben wurde, der in der Trump-Administration tätig war, ging der Präsident so weit, dem Finanzminister zu befehlen, „Bitcoin zu verfolgen“. Das Buch trägt den Titel „The Room Where It Happened“ und wurde vom ehemaligen NSA John Bolton geschrieben. Bolton verließ die Verwaltung, nachdem er sich mit Präsident Trump zerstritten hatte.

Kein Fan von BTC

Trumps Versuch, den Aufstieg von Bitcoin einzudämmen, sollte nicht überraschend kommen, insbesondere weil er in der Vergangenheit seine Abneigung gegen Bitcoin zum Ausdruck gebracht hat. Im Juli 2019 sandte Trump einen Tweet aus, in dem er alle wissen ließ, dass er kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptographieprodukten ist, da diese nicht reguliert sind. Er erwähnte auch die Verwendung von Kryptos durch Kriminelle als einen weiteren Grund für seinen unfreundlichen Geist gegenüber Bitcoin.

Donald J. Trump
@realDonaldTrump
Ich bin kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die kein Geld sind und deren Wert sehr volatil ist und auf dünner Luft beruht. Unregulierte Crypto Assets können ungesetzliches Verhalten erleichtern, einschließlich Drogenhandel und andere illegale Aktivitäten….

Zugegeben, es ist bis zu einem gewissen Grad verständlich, dass der Führer der freien Welt etwas gegen ein neues und unkontrolliertes Finanzsystem „unternehmen“ will, das die Hegemonialmacht des US-Dollars im globalen Maßstab bedroht – so ironisch es auch erscheinen mag. Trump ist in der Tat der Meinung, dass der US-Dollar immer die dominierende Währung in der Welt sein wird und sein sollte, ein Punkt, um den Bitcoin aggressiv kämpft.

Getreu seinem Wort sorgte Trumps Regierung dafür, dass die Bitcoin-Futures im Oktober 2019 genehmigt wurden, ein Schritt, der als Versuch gesehen werden könnte, den Aufstieg des Krypto-Kraftwerks zu verhindern.

„Geheime Informationen“

Trump war bekannt dafür, dass er Twitter benutzte, um seine Gedanken herauszulassen, und genau das tat er, indem er twitterte, um sich gegen die Anschuldigungen zu verteidigen, die sich in John Boltons Buch widerspiegeln. In einem Tweet behauptet Trump, dass John Boltons Buch „voller Lügen und falscher Geschichten“ sei.

Donald J. Trump
@realDonaldTrump
Das „überaus langweilige“ (New York Times) Buch von Wacko John Bolton besteht aus Lügen und falschen Geschichten. Er hat bis zu dem Tag, an dem ich ihn gefeuert habe, im Druck alles Gute über mich gesagt. Ein verärgerter, langweiliger Narr, der nur in den Krieg ziehen wollte. Hatte nie eine Ahnung, wurde geächtet und glücklicherweise abserviert. Was für ein Dummkopf!

Offenbar gefällt auch dem Justizministerium der Inhalt von „The Room Where It Happening“ nicht, und es hat sich an ein Gericht gewandt, um eine einstweilige Verfügung gegen die Veröffentlichung des Textes zu erwirken.